Unsere Kandidaturen für den Gemeinderat der Stadt Bern

Es ist Zeit für einen Wandel. Wir wollen #zämewytercho! Deshalb stellen wir Ihnen zwei hochkarätige Kandidaturen für den Gemeinderat der Stadt Bern vor:

  • Dr. Bernhard Eicher steigt für die FDP in das Rennen um einen Sitz im Gemeinderat der Stadt Bern. Nach 12 Jahren im Stadtparlament, davon fast 10 Jahre als Fraktionspräsident, will sich der 37-jährige Bernhard Eicher in der Regierung engagieren und dort kreativ sowie unternehmerisch denkenden Menschen wieder eine Stimme geben. Bereits haben rund 200 Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik ihre Unterstützung zugesagt.
  • Simone Richner vertritt den Jungfreisinn auf der "Bürgerlichen Liste". Die ehemalige Präsidentin der Junfreisinnigen Kanton Bern und aktuell Vizepräsidentin der FDP Stadt Bern mit dem Herzen am richtigen Fleck möchte mithelfen und anpacken, damit unsere schöne Stadt Bern weiterhin und noch stärker ein prosperierender Ort für uns alle sein kann.

 

Dr. Bernhard Eicher

Kurzportrait

«Kreative verändern die Welt» fasst Bernhard Eicher seine Überzeugung zusammen. Entsprechend soll die Politik den Menschen in Bern wieder mehr Vertrauen schenken. Doch die rot-grün dominierte Regierung und auch das Parlament steuern aktuell in eine völlig andere Richtung. Die Menschen sollen mit immer mehr Verboten und Auflagen eingeschränkt, mit Steuern und Gebühren gelenkt und mittels Kampagnen umerzogen werden. Dies zerstört jegliche Kreativität. Dabei gibt es in Bern unzählige Menschen in KMUs, in der Kultur und im Sozialbereich, welche interessante Ideen umsetzten möchten. «Lasst diese Menschen endlich machen, habt Vertrauen in sie!», fordert Eicher.

Drei Kernforderungen

Aus dieser Überzeugung abgeleitet ergeben sich drei Kernforderungen. Die Politik soll:

  • Den Menschen vertrauen. Einmischung seitens Politik soll es nur dort geben, wo es wirklich nötig ist. Die Menschen brauchen weder detaillierte Vorschriften für alle Lebensbereiche noch moralisch-ideologische Erziehung.
  • Die Menschen gleich behandeln. Unabhängig von Nationalität, Religion, sexueller Orientierung oder Vermögensstand: alle Menschen sind gleich. Die aktuell betriebene Klientelwirtschaft ist zu beenden.
  • Die Menschen unterstützen. Es gibt Situationen, da braucht man Unterstützung. Dann soll die Politik helfen. Daraus darf aber kein Abhängigkeitsverhältnis entstehen, vielmehr sollen die Unterstützten möglichst rasch wieder auf eigenen Beinen stehen können. Entsprechend möchte sich Bernhard Eicher für die Stadtregierung zur Verfügung stellen und dort wieder vermehrt das Verständnis für kreativ sowie unternehmerisch denkende Menschen einbringen.

 

Zur Person:

Bernhard Eicher ist seit 2008 im Berner Stadtparlament, seit Mitte 2010 ist er Präsident der Fraktion FDP/JF. Bis Ende 2019 war er zudem Präsident der stadträtlichen Aufsichtskommission (AK), im Jahr 2017 war er Präsident der Kommission für Soziales, Bildung und Kultur (SBK). Weiter ist der 37-jährige Eicher Vizepräsident des Hauseigentümerverbands Bern und Umgebung, Präsident des von ihm mitgegründeten Vereins Vortritt Fussgänger sowie in diversen weiteren Organisationen engagiert (z. B. Staatsbürgerliche Gesellschaft, Entente Bernoise, Verein Rosengartenbahn, Ronald und Ruth Kocher Stiftung). Politisiert wurde Eicher während der Mitorganisation der Eidgenössischen Jugendsession, der Mitgründung der kantonalbernischen Schülerorganisation (BSO) sowie in diversen Funktionen bei den jungfreisinnigen. Beruflich ist Eicher, Dr. admin. publ., Finanzierungsspezialist bei einer Beratungsunternehmung mit Sitz in Bern und Zürich. Eicher unterstützt dabei die öffentliche Hand und private Initiativen bei der Businessplanung, bei der Bewältigung von komplexen Finanzierungen und bei der Organisation der Public Corporate Governance (PCG). Schliesslich ist Eicher Präsident und Koordinator des Bärner Stadtfescht 2020.

Simone Richner

Kurzportrait

Mit «Bärn im Härz» in die Zukunft unserer schönen Stadt

Es ist offensichtlich: Die „fetten Jahre“ sind vorbei – jetzt müssen wir alle Verantwortung übernehmen. Dieser Herausforderung will ich mich stellen, weshalb ich mit voller Motivation und grossem Elan als Gemeinderatskandidatin antrete. Mit dem Herzen am richtigen Fleck möchte ich mithelfen und anpacken, damit unsere schöne Stadt Bern weiterhin und noch stärker ein prosperierender Ort für uns alle sein kann.

Ich setze mich ein für:

  • eine attraktive Wirtschaftspolitik, die KMU stärkt UND Arbeitsplätze sichert.
  • eine konsequente Digitalisierung für Jung UND Alt: damit niemand den Fortschritt verpasst.
  • eine verantwortungsbewusste Politik für einen gesunden Finanzhaushalt in guten UND in schlechten Zeiten.
  • eine aktive Zusammenarbeit von Stadt UND Land: für eine starke Region Bern.
  • die Vereinbarkeit von Familie UND Beruf: damit kein «entweder-oder-Entscheid» nötig ist.

  

Politik ist meine Leidenschaft und ich engagiere mich:

  • FDP Stadt Bern, Vize-Präsidentin
  • FDP Frauen Stadt Bern, Vorstandsmitglied
  • digital-liberal.ch, Vize-Präsidentin und Gründungsmitglied
  • FDP Kanton Bern Kommission Finanzen/Wirtschaft, Mitglied
  • Jungfreisinnige Stadt Bern, Mitglied
  • Jungfreisinnigen des Kantons Bern, aPräsidentin
  • FDP Kanton Bern, aMitglied der Parteileitung
  • Hauseigentümerverband Bern und Umgebung (HEV), Vorstandsmitglied
  • Gewerbeverband KMU Stadt Bern, Mitglied
  • Handels- und Industrieverein (HIV) Sektion Bern, Mitglied
  • Entente Bernoise, Vorstandsmitglied
  • Staatsbürgerliche Gesellschaft Bern, Mitglied
  • Lions Club Bern Bubenberg, Vorstandsmitglied und Gründungsmitglied

  

Kompetent, zielstrebig und gesellig

Neben meinem politischen Engagement arbeite ich als Rechtsanwältin und verbringe meine Freizeit auf ausgedehnten Wanderungen, begleitet durch meine Hündin „Amélie“ oder mit geselligen Abenden in der Familie und unter Freunden.

Links zu Dr. Bernhard Eicher:

www.bernhard-eicher.ch

Social Media:
Facebook
Twitter
Instagram
LinkedIn

 


Links zu Simone Richner:

www.simonerichner.ch

Social Media: 
Facebook
Twitter
Instagram
LinkedIn